SUPERVISION

Ganzheitliche Supervision mit der
Hakomi-Methode

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die mit Menschen arbeiten und dabei an die eigenen Grenzen gelangen.

Tief sitzende Grundüberzeugungen, innere und äußere Konflikte, Beziehungsmuster können bei der Bearbeitung in innerer Achtsamkeit ins Bewusstsein treten.

Wo es um die Zusammenarbeit im Team bzw. in der Organisation, Schnittstellen und Synergien, Rollenerwartungen und Rollenverhalten geht, kann Klarheit über die wirksamen eigenen Anschauungen zu diesen Themen gewonnen werden.

Bei Entscheidungsprozessen wird neben sämtlichen praktischen und „denkbaren“ Aspekten die Ebene der unbewussten Emotionen ebenso berücksichtigt, wie der Zugang zu den unbewussten Inhalten aus dem „emotionalen Erfahrungsgedächtnis“. 


Supervision mit der Hakomi-Methode


In Hakomi gehen wir der Frage „Wer bist Du?“ nach.


Für die Supervision bietet die Hakomi-Methode einen sicheren Rahmen, in dem SupervisandInnen diese Frage in den gewünschten Kontext stellen kann, z.B.:

  1. Wer bin ich als Berater?

  2. Wer bin ich als Team-Mitglied?

  3. Wer bin ich als Chefin?

  4. Wer bin ich als Vorgesetzter?

  5. Wer bin ich als Therapeut?